Veranstaltung in Staufenberg

.... und dabei hätten wir soooo gerne etwas von diesen Demokraten über uns gelernt. Schade.

Und hier für alle Nicht-Rechtsextremen: Die grüne Einladung im Wortlaut. Viel Spaß bei der Veranstaltung wünscht Ihre AfD-Giessen

*******************************************************************

DIE AFD IN HESSEN - STRUKTUREN, PROGRAMMATIK, AUFTRETEN

Beginn:
15. Dezember 2016 19:00 Uhr
Veranstaltungsort:
Stadthalle Staufenberg, großer Sitzungssaal
Anschrift: Porstendorfer Str. 2 35460 Staufenberg

Der Ortsverein Bündnis 90/ Die Grünen, Staufenberg und die Grün-Alternative-Liste (GAL) Staufenberg laden ein:

zum Vortrag mit anschließender Diskussion:

Die AfD in Hessen – Strukturen, Programmatik, Auftreten
Vortrag von Sascha Schmidt

Datum: Donnerstag, 15. Dezember 2016,19.00 bis ca. 21.00 Uhr
Ort: Stadthalle Staufenberg, großer Sitzungssaal Eintritt frei

Die Veranstaltung dient der Information über die Strukturen der Partei Alternative für Deutschland (AfD) und gibt Aufschluss über ihre Strategien sowie ihr Bild in der Öffentlichkeit. Wo liegen die Grenzen der Meinungsfreiheit? Was ist das eigentlich:
„Meinung“? Über unterschiedliche Auffassungen kann miteinander gesprochen, sachliche Argumente können ausgetauscht werden – dazu dient unter anderem die an den Vortrag anschließende Diskussion.

Der Referent Sascha Schmidt ist Politikwissenschaftler und aktiv im „beratungsNetzwerk hessen – gemeinsam für Demokratie und gegen Rechtsextremismus“. Er arbeitet und publiziert seit vielen Jahren zum Thema. In dem etwa 45-minütigen Vortrag wird er die Eckpunkte des politischen Agierens der Partei „AfD“ beleuchten und analysieren.

Zuletzt war Sascha Schmidt mit seinem Vortrag: „Rechtsradikale Aktivitäten im Lumdatal und im Gießener Raum“ im Juli 2015 in der Region, auf Einladung des Netzwerks für Demokratie und Toleranz im Lumdatal.

Ausschlussklausel:
Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind sowie während der Veranstaltung entsprechend der oben genannten Sachverhalte auftreten, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.