Aktuelles

"Mal ganz persönlich bemerkt" - Meinungsmache der GAZ



"Mal ganz persönlich bemerkt".
Heute: Arno Enners, Fraktionsvorsitzender der AfD im Stadtparlament Gießen zur Meinungsmache des Journalisten Guide Tamme im "Stadtcocktail" der Gießener Allgemeinen Zeitung" vom 9.4.16
***********************

Wer den „Stadtcocktail“ der Giessener Allgemeinen (GAZ) vom 09.04.2016 liest, begegnet schon im ersten Abschnitt einer sich erneut gegen die AfD und ihrer Wählerschaft gerichteten medialen Meinungsmache.

Für jeden aufmerksamen Bürger wird es jeden Tag offenbarer, dass sich Altparteien, Journalisten und sog. „Medienmacher“ gestört und entlarvt fühlen, weil es die AfD ist, die die von diesen abgehobenen Meinungsbildnern gesetzte gesellschaftliche „Ordnung“ und Ausrichtung hinterfragt.

Beitrag aus der Gießener Allgemeinen Zeitung vom 11.04.16

Werbung für die CDU in der Uniform eines Polizeibeamten. Schon seit Monaten erhielten auch wir als AfD Hinweise auf Werbematerial, welches den Gießener CDU-Stadtverordneten Kern in seiner "Doppelfunktion" zeigt(e).
Wie spätestens seit der Kommunalwahl bekannt, sind in ganz Hessen zahlreiche Polizeibeamte aktiv in der AfD tätig, als AfD-Mandatsträger angetreten und in die Parlamente gewählt worden. Mehrere Kreisverbände haben dazu oft anonyme Mitteilungen erhalten - positiver und negativer Art.
Es sind auch Gerüchte laut geworden, nachdem heimische Pressevertreter - die offenbar eine Lehrstunde in "Demokratie" benötigen - beim übergeordneten hessischen Dienstherrn nach der "Vereinbarkeit" eines Antretens von Polizeibeamten für die AfD nachfragten. Böswillige würden bei den angeblich getätigten Anfragen "Denunziantentum" unterstellen. Aber das tun wir natürlich nicht.

Die Schippe Dreck des Sadullah Gülec

Irgendetwas wird schon hängenbleiben, dachte sich offenbar Sadullah Gülec, Geschäftsführer der Stadthallen Gießen GmbH (einer Gesellschaft, die sich zu 100% im Eigentum der Stadt Gießen befindet), als er Medienanfragen zur Anmietung eines Raumes der Hallengesellschaft beantwortete und mit dem Namen der anmietenden Organisation / des Kontaktpartners vornahm bzw. bestätigte ("Junge Alternative Hessen" / JA).
In einem Beitrag des Gießener Anzeiger vom 7.4.2016 unterstellt dieser, dass im Rahmen der JA-Veranstaltung „offenbar auch Vertreter der Identitären Bewegung“ sowie des „NPD-Nachwuchses“ teilnehmen sollen. Dies gehe „aus einer Mail“ hervor.

PRESSEMITTEILUNG des AfD-Kreisverbandes Giessen vom 31.3.2016

Nach dem erfolgreichen Ausgang der Kommunalwahlen vom 6. März haben sich nun die Fraktionen der AfD für Kreistag und Stadtparlament Gießen konstituiert.
Die 12 AfD-Mandatsträger im Kreistag des Landkreises Gießen werden angeführt vom einstimmig gewählten Fraktionsvorsitzenden Karl Heinz Reitz. Ihm zur Seite stehen als Stellvertreter Thomas Wollmann und Ulrich Salz. Die Rolle des Fraktionsgeschäftsführers hat Manfred Abendroth übernommen, die des Fraktions-Schatzmeisters Andreas Lemmer. (Weitere Mandatsträger: Uwe Schulz, Nikolaus Pethö, Nicolas Kuboschek, Wilfried Hermes, Jessica Pethö, Armin Langhammer, Joana Cotar)
Für die Stadtverordnetenversammlung Gießen wurde Arno Enners als Fraktionsvorsitzender einstimmig bestimmt. Seine Stellvertreterin wird Sandra Weegels sein, Fraktionsgeschäftsführer Thomas Biemer, Schatzmeisterin Regina Enners. (Weitere Mandatsträger: Prof. Dr. Steffen Reichmann, Sebastian Jung, Ulrich Salz, Hilmar Jordan)

Kommentar zur Wahl an Herrn Merz, SPD

Sehr geehrter Herr Merz,
ein nicht unerheblicher Teil der Wählerinnen und Wähler hat sich von den fragwürdigen Aufrufen zu "Aktionen" gegen die AfD nicht täuschen lassen. Buttersäureanschläge, Zertrümmerungen von PKWs und Beschmierungen von Privathäusern, sowie die Bedrohung unserer Freunde und Mitglieder sind doch eigentlich die Methoden der Reichskristallnacht, die Sie, Herr Merz, doch unter einem demokratischen Deckmantel zu bekämpfen vorgeben.

Offener Brief an Herrn Merz SPD

Kommunal aktiv: Lumdatalbahn

Wahlbeobachter werden!

Angst geht um - SPD

Gerhard Merz und die Brandstifter - Replik auf die Merz'sche Stellungnahme vom 12. Februar 2016

Gerhard Merz und die Brandstifter - Replik auf die Merz'sche Stellungnahme vom 12. Februar 2016


Am 12.02. hat MdL Gerhard Merz (SPD) unsere – von ihm als „längere Litanei“ bezeichnete – Mitteilung vom 26.01. zu seinem Verhältnis der Freiheit Andersdenkender mit einem etwa viermal so langen Text beantwortet. Im Unterschied zu ihm sind wir keine Berufspolitiker, daher konzentrieren wir uns bei unserer Replik lieber auf das wesentliche.

Herr Merz, wenn Sie tatsächlich, wie Sie behaupten, als „Nazi“ beleidigt wurden, bedauern wir dies ausdrücklich und distanzieren uns davon.

Seiten