Aktuelles

Gezielte Ausgrenzung. Und keine Lichterkette weit und breit.

Normalerweise lasse ich mich als Kommunalpolitiker nicht dazu hinreißen, über Weltanschauungen öffentlich zu sinieren. Aber das befremdliche Verhalten einer „Religion“ nötigt mir doch ein paar Zeilen ab.

Zumal ich wieder einmal feststelle, dass die Moralapostel, die mir im kommunalpolitischen Betrieb ständig begegnen, von der SPD mit ihrer pubertären Juso-Aktionstruppe, den GRÜNEN und LINKEN bis hin zu dem einen oder anderen Journalisten, vollkommen still sind und schweigen, wenn es um den türkischen Nationalismus geht. Oder um die dunkle Seite des Islam und des Islamismus. Die damit verbundene Intoleranz. Den täglich ausgedrückten Rassismus. Die Gewaltkriminalität, die auch bei uns immer stärker sichtbar wird.

Pressemitteilung: Wem gehört die Sparkasse Gießen?

Pressemitteilung
13.08.2016


Wem gehört die Sparkasse Gießen?


Die Eigentümer von Sparkassen sind die Trägerkommunen der Region, im Falle der Sparkasse Gießen insbesondere die Stadt und der Kreis Gießen, die beide nach wie vor unter dem kommunalen Schutzschirm des Landes Hessen stehen. Weil diesen ein angemessener Anteil der Gewinne ihrer Sparkasse zusteht (wie kürzlich die nordrhein-westfälische Sparkassenaufsicht für die Sparkasse Düsseldorf entschieden hat), liegt es im Interesse der Stadt und des Kreises, diesen auch ausgezahlt zu erhalten.

Bürgerbegehren "Drei reichen"

Unterstützen Sie das Bürgerbegehren "Drei reichen" gegen eine vierte Magistratsstelle in Gießen!

Zum Formular bitte hier klicken!

Gerhard Merz und die verlorene Demokratie der Universitätsstadt Gießen

Jedes Schulkind lernt, dass „Demokratie“ so viel bedeutet wie „Herrschaft des Volkes“, bei der in unserer Form, der repräsentativen Demokratie, die gewählten Mandatsträger ihr Volk nach der geltenden Verfassung vertreten. Soweit die schöne Theorie. Doch wer Gerhard Merz (SPD) kennt, den 2003 bei der Wahl zum Oberbürgermeister gescheiterten „lupenreinen Demokraten“ von Gießen, dürfte nicht überrascht sein, dass die Praxis der Demokratie in der Universitätsstadt anders aussieht.


Ein Sommer voller Amokläufer?

Giessener Anzeiger vom 27.7.2016

Der Giessener Psychiater Klaus-Dieter Grothe sieht "einen Sommer voller Amokläufer".

Die AfD stellt fest, dass viele ihrer Befürchtungen bereits wahr geworden sind und immer "wahrer" werden, je mehr die Flutung Europas mit willkürlich einreisenden Menschen sich fortsetzt.

Grothes Forderungen, für Geschehnisse der vergangenen Tage Anleihen bei den Sprachregeln der Deutschen Bahn zu nehmen, nach denen streckenblockierende Selbstmörder bspw. als "technische Störung" dargestellt werden, sind abwegig. Mit solchen Forderungen verhöhnt Grothe den mündigen Bürger, stellt sich gegen grundgesetzlich geschützte Werte und leistet den Zensurbestrebungen der Bundesregierung aktiv Vorschub.

Nein, Herr Grothe. So nicht.

Die neuen AfD Kreisausschuss-Mitglieder

Der AfD Kreisverband Gießen stellt mit Bernd Leidich und Bernd Hoscher 2 Kreisausschuss-Mitglieder im Landkreis Gießen.
Während Bernd Leidich als Zimmerermeister mit langer Familientradition fest in der Region verwurzelt ist, hat Bernd Hoscher als Diplom-Ingenieur unter anderem jahrelang in China gelebt und gearbeitet. Die Landrätin und ihre Dezernenten dürfen sich auf tiefgehende Fragen und interessante Beiträge freuen. Wir werden berichten!

Alle dürfen bleiben!

Lieber Asylbewerber,
Ihr Asylgesuch wurde abgelehnt?
Kein Problem! Sie dürfen trotzdem bleiben.
Deutschland macht es möglich.
Der Bundesrat hat gestern das Integrationsgesetz verabschiedet und damit auch den einklagbaren Anspruch, aufgrund einer Ausbildung in Deutschland zu bleiben.
Dabei geht es nicht (!) um Flüchtlinge, sondern um Personen, in deren Fällen die Behörde oder gegebenenfalls schon ein Gericht festgestellt hat, dass sie kein Recht dazu haben, in Deutschland zu bleiben.
Also lieber Asylbewerber, machen Sie sich über ihren Ablehnungsbescheid keine Sorgen, suchen Sie sich einen Ausbildungsplatz und klagen Sie ihr Bleiberecht ein. In Merkel-Deutschland ist alles möglich.
Zeit für Veränderung! Zeit für die #AfD!
www.welt.de

AfD kommunal aktiv: Großveranstaltung in Lich

Am 26. Mai berichteten wir über eine Großveranstaltung einer orientalischen Volksgruppe in Lich. Hilfesuchend haben sich Anwohner an die örtliche AfD gewandt und baten um das, was die Stadt Lich im Vorfeld unterlassen hatte: Um "Aufklärung".



Da die Auskunft des Polizeipräsidiums Mittelhessen alles andere als ergiebig war, besuchten unsere Mitglieder Tamara Schulz-Schnabel und Bernd Leidich den Licher Bürgermeister. Und waren ganz überrascht über das freundliche und zielführende Gespräch.



Näheres entnehmen Sie unserer Pressemitteilung, die mittlerweile im Gießener Anzeiger erschienen ist.



*********************************************************
Pressemitteilung des AFD-Kreisverbandes Gießen

AfD-Gießen kommunal aktiv. Heute: Im Gespräch mit Bernd Klein (SPD), Bürgermeister der Stadt Lich


Die AfD-Gießen-Deutschland-Konfitüre

Die AfD-Gießen-Deutschland-Konfitüre
"Bläck-Deckel-Edition"

Es ist soweit: Nun haben sich unsere Versuchsköche auf Rezept und finale Farbgebung geeinigt und eines unserer Mitglieder bietet die AfD-Gießen-Deutschland-Konfitüre exklusiv unseren Facebook-Nutzern an. Die vertriebstechnischen und hygienischen Voraussetzung sind erfüllt.
Es gibt 2 Möglichkeiten, die Konfitüre zu erhalten:


1. Neumitgliedschaft in der AfD
Wenn Sie im Kreis oder in der Stadt Gießen wohnen, füllen Sie ein Mitgliedsformular aus
Aufnahmeantrag in der AfD
und senden es bis zum EM-Endspieltag (10.7.2016) an unsere Postanschrift (AfD Gießen, Postfach 10 01 23, 35331 Gießen).

Seiten